Piraten: Kulturdatenbank

Auch wenn Urheberrecht in Bezug auf private Nutzung keine rechtliche Relevanz mehr haben würde, so würden doch die Nutzer darauf achten, wer welches Wert produziert hat - "credit where credit is due".

Um die Möglichkeit, den Urheber auch bei keineren, nur im Netz publizierten Werken feststellen zu können, zu gewährleisten, würde es sich meiner Meinung nach anbieten, eine "Kulturdatenbank" einzurichten.

Diese Datenbank soll digitale Medien jeglicher Art (Text, Audio, Video, "Q3 Maps", …) fassen können, online auffindbar und dauerhaft verfügbar machen. Jeder Bürger der BRD soll die Möglichkeit haben, seine Werke dort einzupflegen.

So könnte ein User, der sich nicht im klaren darüber ist, ob dieses Musikstück, das er gerade hört tatsächlich von dieser neuen "underground" Band stammt oder von einem anderen Künstler, sich (ordentliche Suchmöglichkeiten vorausgesetzt - hier eine Suche über den Liedtext) schnell Klarheit verschaffen.

Autoren, die ihre Texte im Netz veröffentlichen, hätten eine einfache Möglichkeit, ihre Urheberschaft nachzuweisen - kein Streit, wer von wem abgeschrieben hat (gerade wenn man selbst sein Blogsystem hosted, könnte man ja das Datum nach hinten korrigieren).

Um mit den einleitenden Worten des ePetitionssystems zu schließen:
Möge die Piratenpartei beschließen … die Einrichtung einer Kulturdatenbank in ihr Programm zu nehmen, dass allen Bürger der BRD ermöglicht, die von ihnen produzierten Medien, in Verbindung mit ihrem Namen, einzupflegen, um ihre Urheberschaft einfach nachweisen zu können.

Bitte im Piraten-Forum kommentieren.

The author

Written by Per

Free software enthusiast and transhumanist residing in Stuttgart, Germany.


comments powered by Disqus