Ubuntu 15.10: Alles beim Alten

Ein wiederkehrendes Thema bei all den Ubuntu Releases der letzten Jahre war "Alles beim Alten". Für mich wurde daraus über das letzte halbe Jahr ein "Alles beim Alten, weitergehen".

Ubuntu ist leider auch schon einige Zeit nicht mehr die Distribution, die man einfach weiter empfehlen kann. Angefangen hat dieses Problem für mich als Ubuntu entschied, alle Suchbegriffe aus der Programmübersicht ins Internet weiter zu leiten. Dies war so konträr zur Nutzererwartung, dass man bei jeder Empfehlung darauf hinweisen musste.

Als dieses Problem endlich überwunden war - Ubuntu revidierte die Entscheidung - zeigte sich allsbald das nächste Problem: Ubuntu zog nicht mit, was Usability angeht.

Elementary OS

Distributionen wie das auf Ubuntu basierende elemenary OS machen seit einiger Zeit vor, wie schlicht und Übersichtlich der Desktop und die Programm-Übersicht gehalten werden kann. Leider gibt es hier zwei gar nicht so einfach zu ändernde und unübliche Designentscheidungen: Ordner und Dateien werden durch einen einzelnen Klick aktiviert und auf dem Desktop werden weder Dateien noch Ordner angezeigt. Und damit ist auch diese Distribution nicht wicklich zu empfehlen. Und das ist bei der Eleganz der Oberfläche äußerst schade. Auch das diese Distribution als einzige den Dateimanager mit mehreren Spalten anzeigen kann, stimmt mich fast traurig - ich will das haben :-)

Ubuntu Mate

Ich werde bei meinen nächsten Versuchen auf Ubuntu Mate setzen. Es scheint mir, als würde es sich hierbei um eine sowohl Anfänger als auch Poweruser taugliche und vorallem in ihrer Nutzung erwartungskonforme Distribution handeln. Vielleicht der goldene Mittelweg zwischen Eleganz und Funktionalität.

Gnome: Remove title bar when maximized

Hide the useless titlebar when a window/application is maximized:[src]

No more title bar

  1. Edit metacity-theme-3.xml:
    sudo nano /usr/share/themes/Adwaita/metacity-1/metacity-theme-3.xml
  2. Press CTRL + w and type frame and press ENTER.
  3. Your file may differ but see that the found section in your file matches the following snippet with regard to the highlighted values:
    <frame_geometry name="max" has_title="false" title_scale="medium" parent="normal" rounded_top_left="false" rounded_top_right="false">
         <distance name="left_width" value="0" />
         <distance name="right_width" value="0" />
         <distance name="left_titlebar_edge" value="0"/>
         <distance name="right_titlebar_edge" value="0"/>
         <distance name="title_vertical_pad" value="0"/>
         <border name="title_border" left="0" right="0" top="0" bottom="0"/>
         <border name="button_border" left="0" right="0" top="0" bottom="0"/>
         <distance name="bottom_height" value="0" />
    </frame_geometry>
    
    • Ubuntu: Press ALT + F2,
      Fedora/Korora: Press ALT + F2 and enter r, press ENTER.

Measure real network speed (between two machines)

Sometimes you want to measure the real network speed between two machines without the interference of possibly slow storage device reading speeds. The following two tools will help you with that.

Contents
1. Using preinstalled `netcat`
2. Using installable `iperf`

Using preinstalled netcat

On Linux/Ubuntu you can use netcat for that:

  1. On one machine open a data sink:
    nc -v -l PORT > /dev/null
  2. On the other machine send some data:
    dd if=/dev/zero bs=1M count=10 | nc -v HOST PORT
  3. Results will be displayed on the senders side.

Example results:

[18:11] pguth@pc ~ $ dd if=/dev/zero bs=1M count=10 | nc -v proxy 1234
Ncat: Version 6.47 ( http://nmap.org/ncat )  
Ncat: Connected to 10.10.10.9:1234.  
10+0 records in  
10+0 records out  
10485760 bytes (10 MB) copied, 5.12357 s, 2.0 MB/s  
Ncat: 10485760 bytes sent, 0 bytes received in 5.19 seconds.  

Using installable iperf

On Linux/Ubuntu you can get iperf from the default repositories:

  1. On both machines install iperf:
    sudo apt-get install iperf
  2. Make one machine play server:
    iperf -s
  3. On the other machine start the measurement:
    iperf -c HOST
  4. Results will be presented on both sides.

Example results:

[18:21] pguth@pc ~ $ iperf -c proxy
------------------------------------------------------------
Client connecting to proxy, TCP port 5001  
TCP window size: 85.0 KByte (default)  
------------------------------------------------------------
[  3] local 10.10.10.192 port 57176 connected with 10.10.10.9 port 5001
[ ID] Interval       Transfer     Bandwidth
[  3]  0.0-10.1 sec  21.1 MBytes  17.6 Mbits/sec


References
- Measuring Network Speeds with Netcat and Dd
- Getting Gigabit Networking on a Raspberry Pi 2 and B+